Suche
  • Sandra Isabella Kamper

Wie funktioniert eine Farbberatung?

Das ist eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt wird. Ich versuche euch eine kurze, knackige Erklärung zu geben.


Ich arbeite nach dem System der 12 Farbtypen. Das heißt es wird nach 4 Hauptfarbtypen (Warm: Frühlingstyp und Herbsttyp; Kalt: Sommertyp und Wintertyp) unterteilt. Wenn dieser feststeht, gehen wir einen Schritt weiter und bestimmen die Stärke. Diese reicht von sanft, über klar bis zu dunkel.


Bei der Farbberatung sitzt du vor einem Spiegel mit Kaltlicht. Erbarmungslos ehrlich dieses Licht, sag ich dir. Aber zum Glück spricht der Spiegel nicht ;-)

Dann lege ich dir farbige Tücher in den verschiedensten kalten und warmen Tönen um. Rot, Gelb, Blau, Grün und Metallisch. Gemeinsam schauen wir, was dabei in deinem Gesicht passiert. Ich sag's dir, das ist unglaublich. Bei den "richtigen" Farben strahlen deine Augen, du siehst frisch aus, dein Hautbild erscheint ebenmäßig, deine Lippenfarbe wird oft intensiver und und und. Ist es jedoch eine "falsche" Farbe, so wirkst du müde, Linien treten hervor, die Augen strahlen nicht und manches Mal erscheint man sogar kränklich.

Am Ende der Farbberatung weißt du, welche Farben dir toll zum G'sicht stehen und von welchen du lieber die Finger lässt. Du bekommst einen praktischen Farbfächer mit deinen Farben. Den kannst du zum Shoppen mitnehmen und wahrscheinlich zuerst mal in deinem eigenen Kleiderschrank nutzen.


Ich erinnere mich an meine Farbberatung. Ein kurzer Exkurs:

Susanne legte mir alle Farben um. Und was bei Braun passierte, war unglaublich. Das ist meine absolute Tarnfarbe. Ich werde richtiggehend unsichtbar. Mein Gesicht glich sich dem braunen Ton an, meine Augen verschwanden und ich war weg. Von der Farbe geschluckt sozusagen. Ich sag's dir, ich hab das unbewusst in der Vergangenheit auch gemacht. Mich versteckt, wurde nicht gesehen, oft sogar übersehen. Egal in welchem Lebensbereich. Ich hab so viel weiterzugeben, aber ganz ehrlich, wie soll das in einem unsichtbaren Zustand funktionieren?

Mit meinen Farben bin ich sichtbar und da. Ungewohnt zu Beginn, aber ich hab mich daran sehr schnell gewöhnt. Es ist ein tolles Gefühl bei sich zu sein und das auch an andere Menschen weitergeben zu können. Bekanntlich ist Glücklich sein ansteckend.


Eine wichtige Info noch: Ich biete meine Beratungen mobil an. Das heißt, du kannst das Farberlebnis entspannt bei dir Zuhause genießen. Bitte ungeschminkt.



36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

In meinem Blogbeitrag über die "Zweite Haut" schon kurz erwähnt, gibt es zur Wahl der Unterwäsche einiges zu sagen. Hier meine Empfehlungen: Fachgeschäfte Die meisten Frauen tragen die falsche BH Größ

Meine zweite Haut